Ostbelgien vernetzt: Innovation und Digitalisierung, 18/11/2021

Am Donnerstag, den 18.11.2021, fand von 17:00 bis 19.45 Uhr die zweite digitale Fachwerkstatt statt. Auch bei dieser Veranstaltung konnten wir ca. 30 Teilnehmende herzlich begrüßen.

Um die Veranstaltung in den Gesamtkontext zu setzen, wurde zu Beginn das Vorgehen, um die Vision „Ostbelgien leben 2040“ zu erstellen, skizziert. Analog zu der ersten Fachwerkstatt erarbeiteten die Teilnehmenden langfristige und strategische Ziele sowie praxisorientierte und kurzfristige Ziele zu folgenden Unterthemen:

  • Mobilität & Infrastruktur
  • Arbeiten und Verwalten
  • Bildung

Die bis dato vorliegende Analyse von Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken zum jeweiligen Thema wurden diskutiert und ergänzt. Sie bildete die Basis für die intensive Arbeit in den Kleingruppen.

Nach der Vorstellung der Ergebnisse dieser Kleingruppenarbeit im Plenum bildeten sich zwei weitere Arbeitsgruppen, um querschnittsorientiert die Unterthemen ganz im Sinne des Mottos „Ostbelgien vernetzt“ zu diskutieren. Dabei wurden die übergreifenden Themenbereiche Dienste zu den Bürgern bringen/ Komplexität verringern/ Chancen ergreifen, strategisches Knotenpunktsystem in der Mobilität und Digitalisierung im Unterrichtssystem diskutiert und vertieft. Die vielen realitätsnahen Projektideen zeigen interessante Maßnahmenansätze auf. Inwieweit die Dynamik der technologischen Entwicklung bis 2040 derzeit noch ungeahnte Optionen hervorbringen, blieb an diesem spannenden Abend offen.

Die Arbeitsstände aus der Themenwerkstatt wurden auf digitalen Moderationswänden dokumentiert.