Die Übersetzerin

Marziyeh Bigdelisoltani - Info-Integration und Empfangszentrum für Neuankommende

Marziyeh Bigdelisoltani, besser bekannt als „Marzi“, ist in Teheran geboren und aufgewachsen. Aufgrund ihrer Vorliebe für Sprachen erwarb sie einen Bachelorabschluss in spanischer Literatur und einen Masterabschluss in Linguistik. Außerdem spricht sie fünf weitere Sprachen, u. a. Deutsch.

„Ich möchte für die ostbelgische Gesellschaft nützlich sein. Ich möchte nicht zu Hause bleiben und erwarten, dass die Regierung alles für mich tut. Ich baue mir hier ein Leben auf und will stolz auf das sein, was ich selbst erreicht habe.“
Zitat: Marziyeh Bigdelisoltani

Über einen Freund lernte sie ihren halb iranischen Ehemann kennen, der in Ostbelgien aufgewachsen war. Nach einem langwierigen Antragsverfahren konnte auch ihr Leben in Ostbelgien beginnen, was ihr zu Anfang jedoch schwerfiel. Die Entfernung von ihren Lieben und das kältere Klima machten ihr zu schaffen. Deswegen war die Anerkennung ihres Diploms Ende November 2021 durch das Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens ein wichtiger Schritt. Bereits Anfang 2022 begann Marzi als Sozialassistentin in einem vom Roten Kreuz betriebenen Aufnahmezentrum für Migranten zu arbeiten. Hier ist sie zuständig für die Betreuung von neu angekommenen Minderjährigen. Zeitgleich beginnt sie ihre Arbeit als Übersetzerin bei Info- Integration, wo sie Persisch und Dari ins Deutsche und umgekehrt übersetzt.

Heimat in Ostbelgien finden

Da sie sich nun wohler fühlt, fängt Marzi an, ihre neue Heimat neu zu entdecken. Sie beteiligt sich z. B. in der Lebendigen Bibliothek. Hier kommen Menschen zusammen, um:

  • ihre Geschichten mit anderen zu teilen
  • neue Leute kennenzulernen und
  • ins Gespräch zu kommen.

Durch einen glücklichen Zufall tritt auch die Musik wieder in ihr Leben: Marzi spielt ein traditionell iranisches Instrument – die Dotar –, welches eines der wenigen Dinge ist, die sie aus dem Iran mitbringen konnte. Zusammen mit einer Sängerin und Radiomoderatorin gab sie bereits ein gemeinsames Konzert – eine seltene Gelegenheit für sie, da dies in ihrem Heimatland verboten ist.

Mit dem Dienst Info-Integration ist eine Anlaufstelle geschaffen worden, die erste wichtige Informationen für Neuzugezogene erstmals in deutscher Sprache zugänglich macht und Beratung anbietet. Das Angebot reicht vom Integrationsparcours über die sozio-juristische Beratung bis hin zum sozialen Übersetzerdienst TRADUKO. Alle diese Angebote erleichtern das Ankommen und die Integration der neuankommenden Mitbürger in Ostbelgien.

Die Übersetzerin
62075