Der Kfz-Mechatroniker

John Wiesemes – Zentrum für Aus- und Weiterbildung des Mittelstandes Eupen

Mit 16 Jahren hatte John Wiesemes die Gelegenheit, einem Besitzer einer Autowerkstatt in Malmedy auszuhelfen. Schon als Kind spielte er gerne mit Spielzeugautos, aber die Möglichkeit, hautnah zu erleben, wie ein richtiges Auto aufgebaut ist und wie es repariert wird, brachte ihn auf seinen späteren Berufsweg.

„Mir war gar nicht bewusst, dass ich mich mit der Mechanik so gut auskenne, bis ich an den Wettbewerben teilgenommen habe. Denn bei der tagtäglichen Arbeit kommt es nicht so oft vor, dass man alle Teile eines Motors zusammensetzt.“
Zitat: John Wiesemes

John besuchte eine der beiden Berufsschulen in Ostbelgien – das Zentrum für Aus- und Weiterbildung des Mittelstandes (ZAWM) in Eupen –, wo sowohl theoretische als auch praktische Kurse der dualen Ausbildung stattfinden. Zeitgleich absolvierte John seine Lehre in der Garage Sepulchre in Malmedy. Diese Kombination aus Theorie in der Berufsschule und Praxis im Betrieb vermittelte ihm ein umfassendes Verständnis der anspruchsvollen Kfz-Mechatronik.

Schon bald nahm John an internationalen Wettbewerben teil, bei denen die Teilnehmer unter Zeitdruck:

  • „Probleme“ in einem Auto finden und beheben sowie
  • einen Motor zerlegen und wieder zusammenbauen müssen.

Bei einem Wettbewerb in Abu Dhabi im Jahr 2022 hatte John ein Auto mit gleich 25 „Problemen“ zu bewältigen, die er innerhalb von zwei Stunden beheben konnte. Und die harte Arbeit hat sich gelohnt: Bei den World Skills 2022 in Dresden wurde John mit der Excellenz Medaille in der Kategorie Kfz-Mechatronik ausgezeichnet.

Die Autonomie ermöglicht seit fast 40 Jahren ein Ausbildungsmodell nach deutschsprachigem Vorbild: In Ostbelgien absolvieren Lehrlinge eine duale Ausbildung in der Schule und im Betrieb. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und des Fachkräftemangels ist die Ausbildungsbereitschaft vieler ostbelgischer Betriebe sehr hoch. Und dieses System zahlt sich aus: In Ostbelgien finden – je nach Wirtschaftslage – über 90 Prozent der Gesellen innerhalb von sechs Wochen nach Abschluss ihrer dualen Ausbildung einen Arbeitsplatz.

Der Kfz-Mechatroniker
62075