Der Biathlet

Thierry Langer – Skilanglauf- und Biathlonzentrum Ostbelgien

Thierry Langer betreibt Biathlon, eine Wintersportart, die Skilanglauf und Schießen kombiniert. Obwohl es selten in Ostbelgien schneit, der Sport in der Region lange Zeit nicht populär war und es bis vor Kurzem wenige Trainingsmöglichkeiten gab, war Thierry zweimal Olympiateilnehmer in dieser Disziplin.

„Ostbelgien ist ein großartiger Ort, um den Biathlonsport kennen und lieben zu lernen. Für das Training muss man auf den Skiern stehen und das war früher nicht möglich. Jetzt bietet die Biathlonanlage genau das, und das ist etwas ganz Besonderes.“
Zitat: Thierry Langer

Die Leidenschaft des 31-jährigen Profisportlers begann im Alter von zehn Jahren. Inspiriert wurde er von seinem älteren Bruder und seinem Vater, einem Sportlehrer aus Elsenborn. Da es keine Biathlon-Trainingsstätte gab, trainierten Thierry und sein Bruder mit Rollerski auf der Straße. Als ihr Vater sah, dass sie inmitten vorbeifahrender Autos trainierten, begann er, sie bei diesem riskanten Training zu unterstützen, um ihr Wohlergehen zu gewährleisten.

Deutschsprachige Gemeinschaft unterstützt Sportbereich

Weil die Popularität des Sportes in den letzten Jahren zunahm, erbaute der nationale Biathlonverband in Zusammenarbeit mit der Deutschsprachigen Gemeinschaft und lokalen Verbänden, teils in ehrenamtlicher Eigenregie, eine Trainingsanlage in Elsenborn. Das Langlauf- und Biathlon-Zentrum Ostbelgien ist das erste und damit auch modernste Zentrum dieser Art in Belgien. Das macht die Anlage zu einem europäischen Hotspot für den Biathlonsport, was sich in zahlreichen grenzüberschreitenden Kooperationen mit Deutschland, Frankreich, Norwegen und den Niederlanden widerspiegelt. Das Zentrum bietet sowohl Olympioniken als auch Nachwuchs- und Freizeitsportlern die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten zu verbessern.

Als Sportler reiste Thierry um die ganze Welt, um an Wettkämpfen teilzunehmen. Der bisherige Höhepunkt seiner Sportkarriere war die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen in PyeongChang 2018 in Südkorea und an den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking. Seine unerschütterliche Motivation und seine bemerkenswerten Fähigkeiten haben andere Athleten in Ostbelgien inspiriert und dazu beigetragen, dass die neue Trainingsanlage fertiggestellt wurde.

Aufgrund der wichtigen gesellschaftlichen und gesundheitsfördernden Funktion des Sportes unterstützt die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens:

  • Sportverbände und Sporträte,
  • Trainingslager,
  • Athleten,
  • Mannschaften sowie
  • die Anschaffung von Sportmaterial und -infrastruktur.

Das Herzstück des Sports in Ostbelgien bilden jedoch die fast 250 Vereine mit ihren über 20.000 Mitgliedern, wovon viele ehrenamtlich tätig sind: Ob als Vorstand, Trainer oder Helfer im Hintergrund, ohne die zahlreichen Freiwilligen würde kein Sportverein arbeiten können.

Der Biathlet
62075