Kultur

Tage des offenen Denkmals 2021

Matrimoine – Das Kulturerbe der Frauen

Am 11. und 12. September war es wieder so weit. In diesem Jahr standen Frauen im Mittelpunkt des Wochenendes der Tage des offenen Denkmals. Es konnten Orte entdeckt werden, die durch das vielfältige Wirken von Frauen nachhaltig beeinflusst wurden!

Personen besichtigen das Patrizierhaus Werthplatz 1-3

Die Heldinnen unserer Vergangenheit waren Unternehmerinnen, Ordensführerinnen, Publizistinnen, Künstlerinnen, Heilige, Pionierinnen für Gesundheitsversorgung und Gleichberechtigung sowie Textilarbeiterinnen. Am Wochenende der Tage des offenen Denkmals widmeten sich zahlreiche Orte und Aktivitäten den Lebensgeschichten dieser Frauen. Rund 1000 Besucher konnten in offenen Denkmälern und bei zahlreichen Führungen sowie Ausstellungen in die Vergangenheit eintauchen und weibliche Persönlichkeiten entdecken.

Besondere Highlights waren:

  • die Ausstellung der beiden Künstlerinnen Ostbelgiens, Andrea Radermacher-Mennicken und Tanja Mosblech, im Haus Kaperberg 2-4 (Eupen)
  • die Lesung der Werke von Maria Therese Weinert-Mennicken durch Christiana François-Mießen und Werner Mießen im Innenhof des Hauses Werthplatz 1-3 (Eupen)
  • das Orgelkonzert von Fabien Moulaert und Anne Davids mit einer Uraufführung von Paul Pankert in der Kapelle des Klosters Heidberg

Auch die Kinder konnten in diesem Jahr an zehn Orten Karlotta Kulturerbe suchen und die Karlotta-Aufkleber sammeln, um einen tollen Preis zu gewinnen.

Wir freuen uns auf die nächste Ausgabe am 10. und 11. September 2022.

Tage des offenen Denkmals 2021