Studie

Fachkräftebarometer 2022

Drei Holzwürfle sind übereinander gestapelt. Der untere Würfel zeigt ein trauriges Gesicht, der mittlere ein neutrales Gesicht und der obere Würfel hat ein lachendes Gesicht.

Wie steht es um den Fachkräftemangel und Bedarf in Ostbelgien? Um das herauszufinden, hat das Fachkräftebündnis Ostbelgien im Herbst 2021 alle Arbeitgeber in Ostbelgien dazu eingeladen, an einer Befragung teilzunehmen. Der Fragebogen bestand aus 22 teilweise geschlossenen, teilweise offenen Fragen.

Das Ziel?

Das Fachkräftebündnis Ostbelgien möchte die ostbelgischen Unternehmen bei der Fachkräftesicherung unterstützen. Gemeinsam mit Ihnen möchte es gezielte Maßnahmen umsetzen. Um dieses Ziel zu erreichen, wird alle zwei Jahre das sogenannte Fachkräftebarometer durchgeführt, um mehr Informationen über den aktuellen Fachkräftebedarf und die bisherige Entwicklung in den hiesigen Unternehmen, Organisationen und Institutionen kennenzulernen.

Wie sehen die Ergebnisse aus?

391 Arbeitgeber haben sich an der aktuellen Umfrage beteiligt und die Situation in ihrem Unternehmen dargestellt. Die Ergebnisse liegen nun in Form des sogenannten Fachkräftebarometers vor.

Die Befragungsergebnisse zeigen, dass der Fachkräftemangel ein besorgniserregendes Ausmaß angenommen hat. Bereits bei der IBE-Studie stellte sich die Situation als gravierend heraus. Wir stellen fest, dass sie sich von 2018 bis 2021 nicht verbessert hat. Im Gegenteil: bei der Frage nach der Schwierigkeit, geeignete Fachkräfte zu finden, haben sich die Resultate noch einmal verschlechtert (Anteil der Arbeitgeber, die keine Fachkräfte mehr finden 2018: 40%; 2021: 55%).

Das vollständige Fachkräftebarometer finden Sie im Downloadbereich.