Kulturförderung

Aufruf an die Kunst- und Kulturszene Ostbelgiens

Künstler und Kulturschaffende aufgepasst! Sie können Stipendien oder Förderungen von besonderen Kulturprojekten und Veröffentlichungen beantragen. Reichen Sie bis zum 31. März 2024 Ihren Antrag ein! Hier erfahren Sie mehr zu den Fördermöglichkeiten.

Stipendien für Künstler

Sie sind bildender Künstler, Musiker oder Tänzer und möchten ein Projekt verwirklichen?

Dann bewerben Sie sich für ein Kunststipendium der Deutschsprachigen Gemeinschaft!

Antragsberechtigt sind alle Künstler:

  • Eine Sammlung verschiedener bunter Pinsel und im Hintergrund sieht man verschwommen eine Leinwand und ein Fenster.
    die in der Deutschsprachigen Gemeinschaft leben
  • deren Werk einen Bezug zu Ostbelgien hat

Der Förderbedarf für ein Projekt muss bei mindestens 1.000 Euro liegen.

Eine Fachjury sichtet die Anträge und gibt der Regierung eine Beurteilung ab.

Die Antragsfrist endet am 31. März 2024. Eine weitere Antragsfrist endet am 31. Oktober 2024.

Besondere Kulturprojekte

Sie können auch Zuschüsse für Ihr besonderes Kulturprojekt, das in der zweiten Jahreshälfte 2024 stattfindet, beantragen.

Das Projekt muss folgende Kriterien erfüllen:

  • einen innovativen oder außergewöhnlichen Charakter haben
  • eine regionale oder überregionale Ausstrahlung besitzen
  • einen inhaltlichen Bezug zur Deutschsprachigen Gemeinschaft aufzeigen
  • eine ausreichende Publikumsausrichtung nachweisen
  • ausreichende inhaltliche und fachliche Qualitätsmerkmale mit eigenständiger künstlerischer Handschrift oder Ausrichtung aufweisen
  • zu keinem Doppelangebot in der Deutschsprachigen Gemeinschaft führen
  • Gesamtkosten in Höhe von mindestens 1.000 Euro aufweisen

Die Antragsfrist endet am 31. März 2024.

Literaturveröffentlichungen und Veröffentlichungen im Bereich des Kulturerbes

Sie können zudem eine Förderung für Ihre literarischen Werke beantragen.

Zum einen können Literaturveröffentlichungen gefördert werden. Folgende Kriterien muss die Veröffentlichung erfüllen:

  • Die Veröffentlichung muss entweder aufgrund des Inhalts oder aufgrund des Wohnsitzes des Autors einen Bezug zur Deutschsprachigen Gemeinschaft haben.
  • Die geplante Veröffentlichung muss inhaltliche, sprachliche, methodische und förmliche Qualitätsmerkmale aufweisen. Deshalb können nur Veröffentlichungen gefördert werden, die von einem Verlag veröffentlicht werden.
  • Das Werk muss eine regionale oder gegebenenfalls grenzüberschreitende Tragweite haben. Eine ausreichende Publikumsausrichtung sollte nachgewiesen werden.

Zum anderen können auch Veröffentlichungen im Bereich des Kulturerbes gefördert werden. Der Inhalt des Werkes muss einen Bezug zum Kulturerbe der Deutschsprachigen Gemeinschaft haben.

Eine Förderung von bereits veröffentlichten Werken ist nicht möglich.

Die Literaturveröffentlichungen und die Veröffentlichungen im Bereich des Kulturerbes müssen spätestens 24 Monate nach der Zusage erscheinen. Auf schriftliche Anfrage kann die Regierung diese Frist einmalig um 12 Monate verlängern.

Die Antragfrist endet am 31. März 2024.