Meinung der ostbelgischen Bürger ist erneut gefragt

Demoskopische Befragung startete am 16. Januar

Von November bis Januar erfolgte bereits eine Umfrage. Nun fiel der Startschuss für eine weitere Befragung: forsa fragt 1.000 zufällig ausgewählte Personen telefonisch nach ihrer Meinung zu weiteren Themen. Machen Sie mit, wenn das Telefon klingelt!

Warum ist die Umfrage wichtig?

AdobeStock_57759775_C_BrAt82

Die Umfrage befasst sich mit Mobilität, Raumordnung und Wohnungswesen. Die beiden letztgenannten Kompetenzen wanderten im Januar 2020 von der Wallonischen Region zur Deutschsprachigen Gemeinschaft. Somit haben die Bürger die Möglichkeit, zu diesen neuen Zuständigkeiten ihre Meinung kundzutun. Auf dieser Grundlage lassen sich dann für die einzelnen Themengebiete Szenarien und Strategien entwickeln sowie konkrete Handlungsempfehlungen formulieren.

Wie läuft die Umfrage ab?

Die Studie sieht 1.000 telefonische Interviews vor, die jeweils rund zwanzig Minuten dauern. Die Befragten werden per Zufallsverfahren ausgewählt. Das renommierte deutsche Markt- und Meinungsforschungsinstitut forsa startete am 16. Januar mit der Befragung, die voraussichtlich zwei Wochen in Anspruch nehmen wird.

Das Ministerium lädt alle, die angerufen werden, herzlich dazu ein, sich an der Befragung zu beteiligen. Die Teilnahme bietet die Chance, den eigenen Interessen Gehör zu verschaffen. Die Befragten können mit der eigenen Meinung positive Entwicklungen anregen – für sich persönlich und die Zukunft der Region.