Häuslebauer und -besitzer aufgepasst

Neues Energieprämiensystem für Ostbelgien geht im Herbst an den Start

Sie haben vor, Ihr Haus oder Ihre Wohnung zu renovieren? Sie nehmen ein komplettes Bauprojekt in Angriff? Dann nutzen Sie ab November die neuen Beihilfen, um Ihr Zuhause energieeffizient zu gestalten! Wir haben die Eckdaten für Sie zusammengefasst.

Geldmünzen und eine Glühbirne befinden sich auf einem Erdhaufen. Auf den Münzen wächst eine Pflanze und die Sonne scheint.

Was steckt hinter dem neuen Prämiensystem?

Es handelt sich um eine praktische, bürgerfreundliche Weiterentwicklung der bestehenden „Wohnungsprämien bzw. Energieprämien“. Ziel ist es, das neue System für den Bürger transparent, zugänglich und administrativ einfach zu gestalten, ohne auf eine professionelle Beratung zu verzichten. Es soll

  • eine schnelle und einfache Prämienbeantragung ermöglichen
  • bei Bedarf eine energetische Fachberatung und -begleitung anbieten

Wer kann wovon profitieren im neuen Prämiensystem?

Antragsteller müssen Eigentümer der Wohnung sein. Darüber hinaus müssen sie Bedingungen erfüllen, um Prämien zu erhalten.

Im neuen Prämiensystem gibt es zwei Arten von Maßnahmen, die jeweils anderen Vorgaben unterliegen:

  • energetische Verbesserung von Wohngebäuden:
    • Förderung einzelner Maßnahmen (maximal 2 Maßnahmen)
    • mit U‐Wert‐Berechnungen für die geplanten Dämmmaßnahmen
    • beratende Unterstützung durch die „Energieberatung Ostbelgien“
  • energetische Sanierung von Wohngebäuden:
    • Förderung größerer Sanierungsmaßnahmen (ab 3 Maßnahmen bis hin zu Kernsanierungen)
    • mit einem gültigen Energiepass = PEB‐Zertifikat (6), der kostenpflichtig und nicht zum Prämiensystem gehört
    • mit U‐Wert‐Berechnungen für die geplanten Dämmmaßnahmen
    • beratende Unterstützung durch die „Energieberatung Ostbelgien“

Die Förderung ist eine vorher festgelegte, einkommensunabhängige Prämie, die das Ministerium nach Abschluss der Arbeiten auf das Konto des Antragstellers überweist. Sie beläuft sich auf max. 70 % der annehmbaren Kosten.

Empfänger der erhöhten Kostenerstattung (BIM) erhalten auf die Basisprämie einen Zuschlag von 40 %. Die Förderung deckt in diesen Fällen maximal 80 % der annehmbaren Kosten ab.

Die Basisprämie erhöht sich um 25 %, wenn die Antragsteller nachhaltige Dämmstoffe mit mindestens 70 % natürlichen Ursprungs verwenden.

Wie sieht es zukünftig mit Audit und Energieberatung aus?

Im neuen System ist es möglich eine Förderung, um sein Wohngebäude energetisch zu verbessern, zu erhalten

  • OHNE ein verpflichtendes Audit
  • MIT beratender Unterstützung und einer U-Wert-Berechnung

Ein Audit kann weiterhin durchgeführt werden, wird jedoch nicht mehr bezuschusst.

Wie sieht zukünftig der Weg aus, um eine Energieprämie zu beantragen?

  1. Antragstellung mit den erforderlichen Angaben zum Antragsteller und zum Gebäude
  2. bei Bedarf Vor-Ort-Besichtigung, abhängig von der Art der Arbeiten und der eingereichten Informationen oder Kostenvoranschlägen
  3. Zusage der Prämie, vorbehaltlich der Höchstbegrenzung von 70 bzw. 80 % der annehmbaren Kosten
  4. Ausführung der Arbeiten
  5. Mitteilung nach Beendigung der Arbeiten mit den entsprechenden Rechnungsbelegen und technischen Anlagen
  6. Auszahlung der Prämien
Schema zur Beantragung einer Energieprämie

Ab wann gilt das neue Prämiensystem und worauf basiert es? Wie sieht der Übergang aus?

Der Erlass wird am 1. November 2021 in Kraft treten.

Der Erlass sieht eine Übergangsregelung zum jetzigen Prämiensystem vor. Die bisherige Regelung der Wallonischen Region findet auch nach dem 1. November 2021 auf die Antragsteller Anwendung, die vor dem 1. November 2021 die Erstellung eines Energieaudits beantragt haben, auch wenn das Audit erst nach dem 1. November 2021 durchgeführt wird. Jedoch können die Antragsteller, die noch über das System der Wallonischen Region einen Prämienantrag gestellt haben, entscheiden, in das neue System der Deutschsprachigen Gemeinschaft zu wechseln, wenn die Rechnung der in der Vorankündigung aufgeführten Arbeiten nach dem 1. November 2021 ausgestellt wurde und die Arbeiten den Bedingungen der neuen Regelung entsprechen.

Die Regierung verabschiedete am 08/07/2021 in zweiter Lesung den Erlassentwurf zur Einführung eines neuen Prämiensystems zur Steigerung der Energieeffizienz von Wohngebäuden für Privathaushalte.

Eine verbindliche Beratung durch die Mitarbeiter der Energieberatungsstelle Ostbelgien kann erst nach dem Inkrafttreten der neuen Regelung erfolgen und somit ab dem 1. November 2021.