Was bedeutet Raumordnung eigentlich?

Die Fachwelt verwendet diesen Begriff, wenn es darum geht, Raum in allen seinen Aspekt leitbildorientiert für die Zukunft zu planen, zu entwickeln und zu ordnen. Die klassische Querschnittaufgabe „Raumordnung“ dient dazu, Grundsätze und Leitlinien festzulegen, um Lebensraum zu gestalten.

Hand zeigt auf Schriftzüge rund um die Raumordnung, zum Beispiel Planungsrecht, Landesplanung, Stadtgruen, Raumplanung, Umwelt, Landentwicklung

Regionalentwicklung und Raumordnung sollen sicherstellen, dass sich Regionen sowie ihre Städte und Dörfer zukunftsfähig entwickeln. Dabei ist die Raumordnung eine querschnittsorientierte und interdisziplinäre Aufgabe. Zahlreiche Themen spielen hierbei eine Rolle und es gilt, sich diesen zu stellen:

  • den ökologischen und sozialen Herausforderungen
  • den Einflüssen der Globalisierung
  • der ökonomischen Wettbewerbssituation unterschiedlicher Räume
  • den Fragen der Demographie
  • dem Finanzierungrahmen staatlicher Haushalte

Raumordnung ist die Organisation des räumlichen Umfeldes, sei es innerhalb […] der Straße, dem „Viertel“ oder der eigenen Gemeinde, um weitest gehende Handlungsfreiheit zu bewahren.

Zitat aus: www.tirol.gv.at,
Zugriff 07/2021

Die Deutschsprachige Gemeinschaft will sich diesbezüglich mit ihrer eigenen Raumordnung zwei Kernaufgaben widmen

  • die verträgliche „Ordnung“ von unterschiedlichen Nutzungen auf der Fläche sichern
  • Visionen Spielräume geben und definieren

Dazu lesen Sie mehr im REK-III-Band auf Seite 227.

Raumordnung beinhaltet viele Unbekannte, denen man sich jedoch durch denkbare Zukunftsszenarien annähern kann. Viele Fragen liegen hierbei auf der Hand, wie zum Beispiel:

Das Ziel der Raumordnung ist ambitioniert und bleibt daher ein stetig in Umformung befindlicher Prozess: Die vielen menschlichen Einzelinteressen sind im Rahmen der natürlichen Gegebenheiten mit möglichst wenig Energieaufwand für alle „unter einen Hut zu bringen“.

Zitat aus: www.tirol.gv.at,
Zugriff 07/2021

  • Welche Auswirkungen wird der Klimawandel haben?
  • Wie ist mit zunehmenden Extremwetterlagen umzugehen?
  • Wie sieht die Energieversorgung der Zukunft aus?
  • Welche Herausforderungen wird die Mobilitätswende bringen?
  • Wie und mit welchen Folgen wird die Digitalisierung voranschreiten?
  • Wie werden die Ansprüche an den Raum und der zukünftige Flächenbedarf aussehen?
  • Wie gestalten, steuern und kommunizieren wir die notwendigen Planungs- und Entscheidungsprozesse?