Dürfen invalide (arbeitsunfähige) Personen sich ehrenamtlich engagieren?

Als arbeitsunfähiger Arbeitnehmer können Sie eine Ihrem Gesundheitszustand entsprechende ehrenamtliche Tätigkeit ausüben, ohne Ihre Arbeitsunfähigkeit zu beenden.

In diesem Fall muss der medizinische Berater (Vertrauensarzt) Ihrer Krankenkasse feststellen, dass diese freiwillige Arbeit mit Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand vereinbar ist. Dazu muss ein Antragsformular verwendet werden.

Was gehört in eine VoG-Satzung?

Im Downloadbereich finden Sie sowohl eine Mustersatzung, die Sie für Ihre VoG anpassen können, als auch eine Liste mit den Mindestanforderungen an eine VoG-Satzung.

Was ist die vereinfachte Buchführung und wer darf sie anwenden?

Kleinst-VoGs dürfen ihre Buchführung nach einem vom König festgelegten, vereinfachten Schema machen und können dafür ein eigens entwickeltes Programm verwenden. Ob Ihre VoG unter die Kategorie der Kleinst-VoG fällt und wie eine vereinfachte Buchführung gemacht wird, erfahren Sie im Infoblatt in den Downloads. Das kostenlose Buchführungsprogramm können Sie bei der Kontaktperson anfragen.

Es gibt eine neue VoG-Gesetzgebung. Wie mache ich meinen Verein konform?

Das Gesetz bezüglich der Gesellschaften und Vereinigungen (GGV) vom 23. März 2019 wurde am 4. April 2019 im Belgischen Staatsblatt veröffentlicht und trat am 1. Mai 2019 in Kraft. Damit ist das Gesetz vom 27. Juni 1921 über die Vereinigungen ohne Gewinnerzielungsabsicht (VoG) […] hinfällig.

Um weiterhin gesetzeskonform zu sein, müssen die VoGs ihre Satzungen anpassen. Einen Überblick, was sich geändert hat, gibt die Broschüre „Das neue Gesetzbuch der Gesellschaften und Vereinigungen“ im Linkbereich. Eine Mustersatzung, an der Sie sich orientieren können, finden Sie in den Downloads.

Das GGV sieht eine Übergangszeit für bereits bestehende Vereinigungen ohne Gewinnerzielung vor, die die neuen Bestimmungen beachten müssen.

  • Für neue bzw. neu gegründete Unternehmen, Vereinigungen und Stiftungen tritt das GGV am 1. Mai 2019 in Kraft.
  • Für am 1. Mai 2019 bereits bestehende Unternehmen, Vereinigungen und Stiftungen gilt das GGV ab dem 1. Januar 2020.

Bestehende Vereinigungen müssen bis spätestens zum 1. Januar 2024 ihre Satzung entsprechend angepasst haben.

Ihr Verein hat die Satzungsänderung bereits vorgenommen? Dann muss diese noch veröffentlicht werden. Wie das geht, erklärt das Infoblatt im Downloadbereich.

Kann mein Verein mich für meine Vereinsarbeit bezahlen?

Ja, es gibt Aufgaben im Verein, die in einem bestimmten Rahmen bezahlt werden können. Dann handelt es sich nicht um eine ehrenamtliche Tätigkeit, für die eine Entschädigung gezahlt werden kann, sondern um bezahlte Vereinsarbeit.

Alles Wichtige dazu finden Sie im Infoblatt im Downloadbereich.

Wie kann eine Generalversammlung digital oder schriftlich durchgeführt werden?

Die gesetzlichen Grundlagen sind nun geschaffen. Der Artikel 9:16/1 des Gesetzes der Gesellschaften und Vereinigungen (Code des sociétés et des associations) erlaubt es dem Verwaltungsrat, Generalversammlungen unter bestimmten Bedingungen digital oder schriftlich durchzuführen. Dazu müssen keine entsprechenden Bestimmungen in der Satzung stehen.

Digitale Generalversammlung

Der Verwaltungsrat kann auch ohne eine entsprechende Bestimmung in der Satzung eine digitale Generalversammlung durchführen.

Es gelten die folgenden Bedingungen:

  • Die Einladung zur Generalversammlung muss mindestens 15 Tage vorher mit Nennung aller Tagesordnungspunkte erfolgen.
  • Die Einladung zur Generalversammlung muss eine klare Beschreibung der Schritte enthalten, die zur Teilnahme an der Sitzung erforderlich sind, insbesondere die technischen Prozeduren.
  • Die gesetzlichen Abstimmungsquoten gelten weiterhin. Dabei werden alle Mitglieder berücksichtigt, deren Identität zu Beginn der Videokonferenz festgestellt wurde.

Schriftliche Beschlüsse im Umlaufverfahren

  • Das Gesetz ermächtigt die Mitglieder, einstimmig und schriftlich Beschlüsse zu fassen, die die Befugnisse der Mitgliederversammlung betreffen. Ausgenommen sind diejenigen, die die Änderung der Satzung betreffen.
  • Die Möglichkeit, Beschlüsse durch ein schriftliches Verfahren herbeizuführen, muss nicht mehr in der Satzung festgelegt sein.
  • In einem Brief bzw. in einer E-Mail muss die Prozedur zum schriftlichen Umlaufverfahren genau erklärt werden.
  • Die schriftliche Antwort muss folgende Angaben beinhalten:
  • die Identität des Mitglieds, Name und Funktion
  • den Text der Beschlussvorlage
  • für jede Entscheidung zur Beschlussvorlage: Ja / Nein / Enthaltung
  • Datum und Unterschrift
  • Der Verwaltungsrat erstellt ein Protokoll, in dem die Beschlüsse mit den Entscheidungen festgehalten werden. Das Protokoll wird vom Präsidenten und/oder dem Schriftführer datiert und unterschrieben. Das Protokoll schickt der Verwaltungsrat allen Mitgliedern der VoG schriftlich per Brief oder E-Mail zu.

Detaillierte Informationen dazu erhalten Sie im Infoblatt, das Sie im Downloadbereich finden.

Wo erhalte ich Antworten auf Versicherungsfragen für VoGs und Ehrenamtliche?

Die VoG mietet oder vermietet eine Immobilie:

  • Was ist zu beachten?
  • Was gehört zu den Pflichtversicherungen, die eine VoG abschließen muss?
  • Wie bin ich als Verwalter einer VoG versichert?

Aktuelle Termine finden Sie unter "Aktuelles" oder Sie abonnieren den Newsletter "Ehrenamt" beim Ansprechpartner für das Ehrenamt.

Die regelmäßig stattfindenden Infoveranstaltungen geben einen umfassenden Überblick zu Versicherungsfragen. Die aktuelle Präsentation finden Sie im Download.

Welche Fristen für Generalversammlung, Jahresabschluss und Co? Was passiert bei Versäumnissen?

Die ordentliche Generalversammlung mit Verabschiedung des Jahresabschlusses muss spätestens sechs Monate nach Ende des Geschäftsjahres erfolgt sein. Danach haben die Verwalter 30 Tage Zeit, den Jahresabschluss zu veröffentlichen. Geschieht das nicht, so drohen Sanktionen. Im Download finden Sie das Infoblatt.

Ist die Vereinbarung über die Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen verpflichtend?

Die Vereinbarung über die Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen ist keine gesetzliche Verpflichtung. Allerdings schreibt das Gesetz über die Rechte der Freiwilligen 2005 in Artikel 4 vor, dass die Organisation den Ehrenamtlichen vor Beginn des Engagements über folgende Punkte informieren muss:

  • den uneigennützigen Zweck und den rechtlichen Status der Organisation;

  • den Versicherungsvertrag bezüglich der Haftpflichtversicherung, die die Organisation abschließen muss.

  • Die mögliche Abdeckung anderer Risiken im Zusammenhang mit der Freiwilligenarbeit durch einen Versicherungsvertrag;

  • gegebenenfalls die Zahlung von Ausgaben für die Freiwilligenarbeit, die Art dieser Ausgaben und die Fälle, in denen sie bezahlt werden;

  • die Wahrung des Berufsgeheimnisses und der Verschwiegenheitspflicht (diese Bestimmung wurde bei den letzten Gesetzesänderungen im Februar 2019 präzisiert)

Gegebenenfalls muss die Organisation nachweisen, dass sie dieser Informationspflicht nachgekommen ist.

Das Gesetz hält fest, dass diese Informationen auf jede Art und Weise mitgeteilt werden können (im Rahmen einer Vereinbarung über die Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen, in einem Informationsblatt, in einer Broschüre, mündlich). Im Download finden Sie eine Vorlage über die Zusammenarbeit mit Freiwilligen.

Finanzen, Steuer, Buchhaltung für VoG - was muss ich beachten? Als Videopräsentation und als Broschüre zum Nachschlagen

Der Infotext im Download gibt einen Überblick über die wesentlichen Themen der Finanzverwaltung einer VoG. Zusätzlich dazu hat das Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft digitale Wege beschritten und zu diesen Themen ein Tutorial (Video) produziert. In knapp 50 Minuten erhalten Sie einen umfassenden und aktuellen Überblick. Das Tutorial können Sie hier abrufen.

Aus dem Inhalt: - das neue Gesetzbuch der Gesellschaften und Vereinigungen, das die VoG-Gesetzgebung von 1921 ersetzt - Buchführung - Veröffentlichung des Jahresabschlusses - vereinfachte Buchführung - Buchhaltungsprogramm für die vereinfachte Buchführung - die Belgische Nationalbank – Modelle für den Jahresabschluss - die wichtigsten Termine/Fristen für eine VoG, um Erklärungen abzugeben - steuerliche Behandlung der Einnahmen von VoGs / Spenden an VoGs - Wann zahlt eine VoG Steuern? - Kostenrückerstattung im Rahmen von ehrenamtlicher Arbeit - Sonderregelungen für die Sportclubs - Entschädigungen für Künstler

Erhalte ich als Vereinsarbeiter weiterhin meinen Lohn?

Sie haben einen Arbeitsvertrag im Rahmen der Vereinsarbeit. Aufgrund der Coronakrise können Sie derzeit nicht arbeiten.

Das Gesetz regelt in verschiedenen Fällen, wenn ein Vertrag in Bezug auf die Vereinsarbeit nicht erfüllt wird, insbesondere im Falle von vorübergehender höherer Gewalt (Artikel 5, §3 des Gesetzes vom 18. Juli 2018 über die wirtschaftliche Erholung und die Stärkung des sozialen Zusammenhalts). Wenn Sportaktivitäten und Veranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen, stellt dies einen Fall höherer Gewalt dar, wodurch die Ausführung des Arbeitsvertrags des Vereins ausgesetzt wird. Das Gesetz legt fest, dass in diesem Zeitraum, wo der Vertrag nicht erfüllt wird, der Vereinsarbeiter keine Entschädigung fordern kann.

Stand 31. März 2020

Bin ich als ehrenamtlicher Coronahelfer versichert?

Ja, die Deutschsprachige Gemeinschaft bietet die Möglichkeit, sich schnell und unbürokratisch versichern zu lassen. Füllen Sie den Zulassungsantrag im Download aus und schicken diesen per Mail an marieke.gillessen@dgov.be. Sie sind allerdings erst versichert, wenn Ihr Antrag bestätigt wurde.

Stand 31. März 2020

Ich bin aufgrund der Coronakrise zeitweilig arbeitslos. Darf ich mich ehrenamtlich engagieren?

Ja. Laut föderaler Arbeitsministerin Nathalie Muylle „ist die Kombination von vorübergehender Arbeitslosigkeit und ehrenamtlicher oder ergänzender Tätigkeit möglich, ebenso die vorübergehende Arbeitslosigkeit für Zeitarbeitnehmer“. Dies gilt vom 13. März bis zum 30. September 2021. Die Kategorien, die unter diese Lockerung fallen, sind:

  • Feuerwehr- und Zivilschutz-Freiwillige

    Es ist erlaubt, als freiwilliger Feuerwehrmann und Zivilschutzhelfer während der vorübergehenden Arbeitslosigkeit zu arbeiten. In diesem Zusammenhang erhaltene Vergütungen können kumuliert werden. Es müssen keine besonderen Formalitäten erfüllt werden.
  • andere Aktivitäten als Freiwilliger

    Normalerweise müssen Arbeitslose vor Beginn ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit eine Genehmigung des Landesamtes für Arbeitsbeschaffung anfragen. Eine Ausnahme von der Meldepflicht gilt für den vorübergehend arbeitslosen Menschen, der eine freiwillige Tätigkeit für eine Privatperson oder eine Organisation ausüben möchte. Es versteht sich von selbst, dass keine freiwillige Tätigkeit ausgeübt werden darf, die den Gesundheitsmaßnahmen, die auf einen Abstand von 1,5 m abzielen, zuwiderläuft.

Stand 25. August 2021

Wie gründe ich eine VoG? - Prozedur und gesetzliche Vorgaben

Bei der Gründung einer Vereinigung ohne Gewinnerzielungsabsicht (VoG) muss man einige gesetzliche Vorgaben und Prozeduren beachten. Gesetzliche Grundlage ist das Gesetz der Gesellschaften und Vereinigungen vom 23. März 2019 (Code des sociétés et des associations - CSA). In Buch 9 wird das Regelwerk bezüglich der VoGs beschrieben.

Eine Mustersatzung nach den aktuellen gesetzlichen Vorgaben finden Sie im Downloadbereich.

Wie mache ich die Steuererklärung für VoGs? - Das BIZTAX-System

Alle juristischen Personen, sprich VoGs, sind verpflichtet, eine Steuererklärung einzureichen. Die Frist ist in der Regel Ende September und variiert von Jahr zu Jahr. Die Steuererklärung kann nur noch online mit dem BIZTAX-System gemacht werden. Im Downloadbereich finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie man die Erklärung mit dem BIZTAX-System ausfüllt. Regelmäßig bietet das Ministerium dazu auch Infoveranstaltungen an,

Eine Anmeldung ist erforderlich. Aktuelle Termine finden Sie unter "Aktuelles" oder Sie abonnieren den Newsletter "Ehrenamt" beim Ansprechpartner für das Ehrenamt.

Wie wird eine VoG aufgelöst?

Das Gesetz über die Gesellschaften und Vereinigungen schreibt vor, wie eine Vereinigung zu liquidieren ist. Das Gesetz sieht drei Möglichkeiten der Liquidation vor:

  • die gerichtliche Auflösung
  • die Auflösung kraft Gesetz
  • die freiwillige Auflösung durch Mitgliederbeschluss in der Generalversammlung

Üblich ist die freiwillige Auflösung. Alles Weitere unter Links oder im Downloadbereich.

Können Ehrenamtliche für ihr Engagement eine Entschädigung erhalten?

Ja, das Gesetz über die Rechte der Freiwilligen vom 3. Juli 2005 sieht vor, dass ein Ehrenamtlicher für sein Engagement entschädigt werden kann. Dies ist als Kostenrückerstattung zu betrachten und nicht als eine Vergütung für geleistete Arbeit.

Die aktuellen Entschädigungssummen finden Sie auf der Seite des SPF Finanzen unter dem angegebenen Link. Wenn die maximalen Summen nicht überschritten werden, ist die Entschädigung steuerfrei und braucht bei der Steuererklärung nicht angegeben zu werden. Weitere Informationen finden Sie in den Links.

Gilt das UBO-Register auch für VoGs?

Ja, VoGs gelten auch als Unternehmen, die Finanzen verwalten. Die wirtschaftlichen Eigentümer (Verwalter der VoG) müssen 30 Tage nach der Gründung in das UBO-Register eingetragen werden. VoGs, die in Verzug geraten, werden sanktioniert. Jeder Änderung bei den Verwaltern muss ebenfalls innerhalb von 30 Tagen im UBO-Register aktualisiert werden. In den Downloads finden Sie die Präsentation einer diesbezüglichen Informationsveranstaltung. Diese wird regelmäßig durchgeführt und aktuelle Termine finden Sie unter „Aktuelles“ oder Sie melden sich beim Ansprechpartner für Ehrenamt für den Newsletter an.

Dürfen Personen mit Betriebszuschlag („Frühpension“) ein Ehrenamt ausüben?

Ja, wenn sie vorab das Landesamt für Arbeitsbeschaffung (LFA) um Erlaubnis fragen. Dazu gibt es bestimmte Formulare.

Dürfen entschädigte Arbeitslose ein Ehrenamt ausüben?

Ja, wenn sie vorab das Landesamt für Arbeitsbeschaffung (LFA) um Erlaubnis fragen. Dazu gibt es bestimmte Formulare.