Sitzung vom 28. Oktober 2021

Bestellung von Vertretern in diverse Gremien und Aktualisierung der Vertreterdatenbank im Bereich Standortentwicklung und Außenbeziehungen

1. Beschlussfassung:

Die Regierung bestellt folgende Personen als Ersatz für ausscheidende Personen:

Gremium

Ehemalige(r) Vertreter/in

Neue(r) Vertreter/in

Großregion – Koordinierungsausschuss für Raumentwicklung (KARE) – ehemals Arbeitsgruppe Raumordnung

Raddatz Kay

Zalas Lucyna

Großregion:

Arbeitsgruppe Arbeitsmarkt

Schifflers Eric

Lentz Christiane

Großregion: Arbeitsgruppe Energie

Emilie Van de Weyer

Timur Önal

Großregion: Arbeitsgruppe Jugend

/

Irene Engel

 

Die Regierung entsendet nachstehende Delegationsmitglieder in den WSAGR:

Arbeitgebervertreter des WSR im WSAGR (2)

  • Volker Klinges, Effektives Mitglied
  • Lara Radermacher, Ersatzmitglied

(sie ersetzt Ludwig Henkes)

  • Eric Chavet, Effektives Mitglied
  • Dirk Vandriessche, Ersatzmitglied

Arbeitnehmervertreter des WSR im WSAGR (2)

  • Marc Niessen, Effektives Mitglied

(er ersetzt Bernd Despineux)

  • Thomas Tychon, Ersatzmitglied
  • Laurie Van Isacker, Effektives Mitglied (sie ersetzt Renaud Rahier)
  • Adrien Nuijten, Ersatzmitglied

(er ersetzt Laurie Van Isacker)

Vertreter ADG im WSAGR (1)

  • Stephan Plattes, Effektives Mitglied
  • Christiane Eicher, Ersatzmitglied

 

Die Regierung entsendet nachstehende Delegationsmitglieder in die folgenden Arbeitsgruppen:

  • Frau Lara Radermacher
    Arbeitsgruppe 1: Wirtschaft und nachhaltige Entwicklung in der Großregion
  • Herr Adrien Nuijten
    WSAGR Arbeitsgruppe 3: Transport und Mobilität in der Großregion
  • Herr Marc Niessen ersetzt Herrn Bernd Despineux als Vollmitglied im Koordinierungsausschuss (Delegationsleitung)

Die Regierung beschließt, folgende neue Arbeitsgruppen in die Vertreterdatenbank aufzunehmen:

Gremium

Vertreter/in

Großregion – Interregionale Arbeitsmarktbeobachtungsstelle (IBA)

Lentz Christiane (ADG)

Mathieu Caroline (WSR)

Mathieu Stephan (WSR)

Großregion – GIS-GR (Geographisches Informationssystem Großregion)

Zalas Lucyna

 

Großregion – AG Sicherheit und Prävention

Colling Daniel

Großregion - AG Internationale Förderung der Unternehmen

Jungbluth Catherine (WFG)

 

Der Ministerpräsident wird mit der Durchführung des vorliegenden Beschlusses beauftragt.

2. Erläuterungen:

Aufgrund des Weggangs mehrerer Personalmitglieder und der Neuverteilung von Zuständigkeiten im Ministerium ist es sinnvoll, einige Vertreter neu zu bestellen.

Einige Gremien/Netzwerke und Arbeitsgruppen auf Ebene der Euregio Maas-Rhein und der Großregion, in denen die Deutschsprachige Gemeinschaft vertreten ist, werden durch vorliegende Note neu in die Vertreterdatenbank aufgenommen.

Die Interregionale Arbeitsmarktbeobachtungsstelle (IBA) wurde 2001 gegründet und besteht aus einem Netzwerk von spezialisierten Instituten aus dem Bereich Arbeitsmarkt. Die Aufgabenfelder erstrecken sich auf die regelmäßige Veröffentlichung eines Berichts über die Arbeitsmarktsituation in der Großregion für den Gipfel. Der Bericht enthält die Strukturberichterstattung auf Grundlage vergleichbarer statistischer Daten aus den Teilregionen. Außerdem enthält er qualitative Informationen zu ausgewählten Aspekten des grenzüberschreitenden Arbeitsmarkts als thematische Schwerpunkte.

Mit dem Geografischen Informationssystems der Großregion (GIS-GR) strebten die politischen Exekutiven der Großregion nach einem gemeinsamen Ansatz für grenzüberschreitende Raumentwicklung und -planung. Das GIS-GR geht offiziell auf ein INTERREG IVA Großregion Projekt vom April 2010 zurück. Zu seinen Aufgaben zählt die Produktion von geografischen grenzüberschreitenden und harmonisierten Daten für die gesamte Großregion. Das GIS-GR soll nicht die nationalen, regionalen oder kommunalen geografischen Informationssysteme der Partner ersetzen, sondern diese ergänzen. Durch vergleichbare und kompatible Daten können grenzüberschreitende Raumdynamiken in der Großregion analysiert werden.

Die Arbeitsgruppe Sicherheit und Prävention wurde im Jahr 2003 auf Entscheidung der Regionalkommission gegründet, um durch die interregionale Kooperation die Aufrechterhaltung der Inneren Sicherheit in der Großregion bestmöglich zu gewährleisten und zu erhöhen. Die Arbeitsgruppe sieht sich in der Funktion einer begleitenden Lenkungs- und Beratungsgruppe, die den Informationsaustausch sowie die vier Unterarbeitsgruppen Polizeikooperation, Kriminalitätsprävention, Zivilschutz und Feuerwehr sowie Verkehrssicherheit koordiniert.

Die Arbeitsgruppe – AG Internationale Förderung der Unternehmen unterstützt die Wirtschaftsakteure der Großregion, die sich international aufstellen wollen, und fördert die Attraktivität der Großregion. Dabei konzentrieren sich die Mitglieder auf drei Schwerpunkte:

  • Steigerung der Sichtbarkeit der Großregion und ihrer Unternehmen
  • Cluster-Vernetzung in der Großregion
  • Steigerung der Attraktivität der Großregion bei ausländischen Investoren

Um die Wahrnehmung großregionaler Unternehmen auf ausländischen Märkten zu stärken und das Networking zwischen Unternehmen zu fördern, organisiert die Arbeitsgruppe regelmäßig Networking-Veranstaltungen im Rahmen von großen internationalen Messen.

3. Finanzielle Auswirkungen:

Es gibt keine finanziellen Auswirkungen.

4. Gutachten:

Es sind keine Gutachten erforderlich.

5. Rechtsgrundlage:

  • Gemeinsame Erklärung des 4. Gipfels der Großregion vom 19. November 1998 (IBA)
  • Vereinbarung bezüglich des Geografischen Informationssystems der Großregion (GIS-GR) vom 28. Februar 2019
  • Gemeinsame Erklärung des 7. Gipfels der Großregion vom 30. Juni 2003 (AG Internationale Förderung der Unternehmen)