Virus auf dem Vormarsch in Europa

Affenpocken: Wissenswertes rund um das Virus

Vor einem grau-orangenem Hintergrund sitzt ein Affe. Davor sind symbolisch Viren abgebildet.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat den Affenpocken-Ausbruch zu einer „Notlage von internationaler Tragweite“ erklärt. Mehr als 70 Länder weltweit sind schon betroffen und mehr als 16 Tausend Fälle wurden bisher registriert. Auch Ostbelgien hat über kurz oder lang mit ersten Fällen zu rechnen.

Die Krankheit trat ursprünglich hauptsächlich in den Waldgebieten Zentral- und Mittelafrikas auf. Reisende brachten sie von dort nur in Ausnahmefällen nach Europa. Seit Mai verzeichnen die Gesundheitsbehörden jedoch zunehmend Fälle von Affenpocken in Europa, die nicht auf Reisen zurückzuführen sind.

Das Virus verbreitet sich momentan vorwiegend, aber nicht ausschließlich, unter homosexuellen Männern. Laut WHO sind derzeit 98 Prozent der infizierten Personen männlich. Betroffen sind vor allem Männer, die Sex mit Männern haben und häufig den Partner wechseln.

Das Risiko, dass sich das Virus weiter ausbreitet, wird derzeit als sehr hoch eingestuft, insofern es zu engem Kontakt oder Sexualkontakten mit infizierten Personen kommt. Daher sind entsprechende Vorsichtsmaßnahmen wichtig.

Fragen und Antworten

Ostbelgier befassen sich auch zunehmend mit dieser Krankheit und stellen sich Fragen. Wir haben für Sie die wichtigsten Fakten gesammelt. Klicken Sie einfach auf das Onlinebanner hierunter und erfahren Sie alles Wissenswerte zu den Affenpocken!

Weiterführender Banner zum Thema Affenpocken.

Falls Sie detailliertere Auskunft wünschen, können Sie uns gerne direkt kontaktieren.