Kulturprojekte: ganz klassisch oder mit Schulen und sozialen Einrichtungen

Das klassische Kulturprojekt

Fotolia_68680880_XXL

Sie haben eine Idee für ein innovatives und außergewöhnliches Kulturprojekt in der Deutschsprachigen Gemeinschaft? Dann stellen Sie einen Antrag für die Förderung eines Kulturprojekts!

Sowohl freischaffende Künstler als auch Amateurkunstvereinigungen oder professionelle Kulturträger sind antragsberechtigt.

Kulturprojekte mit Schulen oder sozialen Einrichtung

Das Kulturdekret ermöglicht Schulen und sozialen Einrichtungen, Initiativen mit Künstlern, kreativen Ateliers, Amateurkunstvereinigungen oder professionellen Kulturträgern durchzuführen.

Weitere Wege, um eine Unterstützung zu erhalten, sind der "Kulturbeutel" und "Kultur macht Schule".

Wie kann ich einen Antrag stellen?

Um in den Genuss einer Förderung zu kommen, muss der Projektverantwortliche einen Antrag im Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft stellen.

Findet das Projekt zwischen Januar und Juni statt, dann muss der Antrag bis zum 31. Oktober des vorangehenden Jahres eingereicht werden. Projekte die zwischen Juli und Dezember stattfinden, müssen bis zum 31. März des jeweiligen Jahres beantragt werden.

Detaillierte Informationen zur Antragstellung finden Sie im Download.

Corona: Aussetzung der Einreichfristen für besondere Kulturprojekte

Antragsteller haben zurzeit keine Planungssicherheit für ihre besonderen Kulturprojekte. Es ist nicht möglich, genau abzusehen, welche Kulturprojekte in welchem Rahmen und zu welchem Zeitpunkt stattfinden können bzw. dürfen. Deshalb können besondere Kulturprojekte im Jahr 2022 jederzeit beantragt werden. Zum Zeitpunkt der Antragstellung darf das Projekt allerdings noch nicht begonnen haben, da eine nachträgliche Bezuschussung nicht möglich ist.

Das Formular zur Antragstellung finden Sie im Downloadbereich.