Dienststelle für Selbstbestimmtes Leben

 

Seit 1990 ist die Dienststelle der Deutschsprachigen Gemeinschaft für Selbstbestimmtes Leben (DSL) für die Belange von beeinträchtigten Menschen zuständig, die in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens wohnen.

Das Wirkungsfeld der Dienststelle betrifft sämtliche Bereiche des gesellschaftlichen Lebens von Menschen mit einer Beeinträchtigung: Erziehung, Ausbildung und Beschäftigung, Wohnen und Freizeit, Mobilität und Zugänglichkeit, usw.

Dazu bieten die Mitarbeiter der Dienststelle angemessene Information und Beratung, individuelle Anpassungen und Dienstleistungsangebote – und zwar nach dem Grundsatz „So normal wie möglich und nur dann besonders, wenn nötig.“

Ziel ihrer Arbeit ist es, die Menschen mit Unterstützungsbedarf zu einem selbstständigen und selbstbestimmten Leben zu befähigen und ihre Möglichkeiten zur aktiven Teilnahme in allen Gesellschaftsbereichen auch nachhaltig zu verbessern.

Die Dienststelle berät und informiert telefonisch oder nach Vereinbarung in einem persönlichen Gespräch über alle Hilfs- und Begleitmaßnahmen, Betreuungs- und Therapiemöglichkeiten, über den Einstieg ins Berufsleben oder über Zulagen und Vergünstigungen für Menschen mit einer Beeinträchtigung.

Die Dienststelle untersteht der Aufsicht des Sozialministers der Deutschsprachigen Gemeinschaft. Seit 2024 ist die Dienststelle ein Dienst mit getrennter Geschäftsführung des Ministeriums der Deutschsprachigen Gemeinschaft.

Weitere praktische Informationen finden Sie auf der Internetseite der Dienststelle.